Pünktlich zur bevorstehenden Lindenblüte sind letzte Woche zwei Honigbienenvölker bei uns eingezogen. Diese werden in den nächsten Wochen auf mehr als 50.000 Individuen anwachsen und bis zu 100 Kilogramm Bootshaushonig produzieren.

Es summt und brummt unter den alten Linden am Bootshaus im Fährweg. Gemeinsam mit Imker Ulrich Spellauge konnte die Idee, zwei Bienenvölker auf unserem Bootshausgelände anzusiedeln, nun endlich realisiert werden. „Wir möchten aktiv etwas gegen das Bienen­sterben unter­nehmen, denn die Bienen leisten einen unschätzbaren Beitrag zu einer funktionierenden Umwelt, der letzt­endlich uns allen zugute­kommt“, sagt unser Vereinsmanager Thomas Kossert.


Das Projekt Bootshausbienen ist eine von vielen Maßnahmen, die wir zur Erreichung 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN, die Sustainable Development Goals (SDGs), vor Ort verwirklichen wollen. Die Erlöse aus dem Honigverkauf sollen unter anderem für die Erweiterung der Wildblumenwiese auf dem Bootshausgelände verwendet werden, die auch Wildbienen ganzjährig eine vollwertige Nahrungsquelle bieten soll.


Derzeit suchen wir noch nach einem passenden Namen für seinen Bootshaushonig, der am 11. Juli auf der Jahreshauptversammlung samt Etikett präsentiert werden soll. Vorschläge können noch bis 30. Juni 2020 an [email protected] gesendet werden. Der siegreiche Vorschlag gewinnt ein exklusives Glas unseres süßen Fulda-Goldes.