Beim 52. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen gewann unsere Sportlerin Charlotte Kanne die Bronzemedaille über 1000 Meter.

Bereits im Juni hatte sich Charlotte beim niedersächsischen Landesentscheid in Hildesheim für den Bundeswettbewerb, wie die U15-DM im Rudern heißt, qualifiziert. Nur 30 Kilometer entfernt fand an diesem Wochenende nach zwei Jahren Pausen endlich wieder eine Meisterschaft für Deutschlands Kinderruder:innen statt. Charlotte, die 2019 bereits Silber beim Bundeswettbewerb in München im Doppelvierer gewonnen hatte, ging auf dem Salzgittersee im Einer an den Start.   

  

Beim Langstreckenrennen über 3000 fuhr sie die fünftschnellste Zeit und qualifizierte sich damit für das A-Finale am Sonntag. Hier lieferte sich die Mündenerin bis zur Ziellinie einen erbitterten Kampf um Silber mit Emma Lange-Franzen aus Schleswig. Am Ende musste das Zielfoto entscheiden, das die Schleswig-Holsteinerin knapp vorne sah. "Wir haben nicht Silber verloren, sondern Bronze gewonnen und ich freue mich, dass Charlotte nach der langen coronabedingten Wettkampfpause nahtlos an die guten Leistungen aus 2019 anknüpfen konnte", kommentierte unsere Nachwuchstrainerin Neitah Risse das gute Abschneiden ihrer Athletin.