Unser Hauswart Frank Bade ist STADTRADELN-Star der Stadt Hann. Münden. Bis zur Halbzeit der internationalen Kampagne hat Frank schon über 700 km mit dem Fahrrad zurückgelegt und damit bereits mehr als 100 kg des klimaschädlichen CO2 eingespart.

Bereits am 7. Juni hatte Frank seinen Autoschlüssel an den Nagel gehängt und legt seitdem alle Wege mit dem Fahrrad zurück. „Da ich in Hemeln und nicht direkt in der Stadt wohne, war das Auto bislang das selbstverständliche Fortbewegungsmittel für mich“, sagt der 58-Jährige. Lediglich im Sommerurlaub auf Fehmarn habe der gelernte Maschinenschlosser, der gerade eine Umschulung zum Berufskraftfahrer im Personenverkehr macht, immer für zwei Wochen auf seinen PKW verzichtet. „Ich wollte das auch zu Hause probieren und habe mir daher ein eBike angeschafft. Am Anfang war es eine ziemliche Umstellung, aber mittlerweile vermisse ich das Auto gar nicht mehr“, sagt der Radfahr-Neuling. Es sei erstaunlich, wie viele Wege man mit dem Fahrrad erledigen könne und auch im Geldbeutel mache sich die Umstellung bereits bemerkbar: „Ich habe schon eine Tankfüllung gespart“, freut sich Frank.


Noch bis 27. Juni wollen Frank Bade und seine Mitradler*innen aus dem Ruderverein möglichst viele Radkilometer sammeln, um damit ein Zeichen für einen Umstieg auf das Fahrrad im Alltag zu setzen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Eine Anmeldung ist bis zum Ende des Aktionszeitraumes noch unter https://www.stadtradeln.de/hann-muenden möglich.


Der internationale Wettbewerb STADTRADELN will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.